fbpx

MIT PRONEZA

Hoffnung spenden,
wo sie ankommt.

Projekt HoffnungÜber proneza

WIE ALLES BEGANN

Aufbruchstimmung in Bissau.

Zu Beginn des Jahres 2020 reiste ich nach Guinea Bissau (Westafrika) und war wie die meisten Besucher sofort überwältigt von diesem Land. Trotz bitterer Armut und den scheinbar unüberwindbaren Problemen strotzen die Menschen vor Offenheit, Hilfsbereitschaft, gegenseitigem Respekt und Engagement.

Gleichzeitig steckt das Land noch immer tief in der Krise. Misswirtschaft und Korruption sind weit verbreitet. Der internationale Drogenhandel hat das Land weitestgehend destabilisiert.

Beim Besuch der Region Cassolol im Nordwesten des Landes besuchten wir unter anderem die weit und breit einzige und völlig desolate staatliche Schule. Kein Strom, teilweise um das doppelte überbelegte Klassenräume, Lehrer die monatelang keinen Lohn erhalten, mangelnde Sanitäre Einrichtungen – kurz um: ein hoffnungsloser Ort.

Geprägt von diesen Bildern entstand die Idee für unser erstes Projekt. Gemeinsam mit dem lokalen Ältestenrat berieten wir, wie wir die Schule wieder zu einem Ort der Hoffnung und der Zukunft entwickeln könnten – und erstellten gemeinsam ein Konzept, das der gesamten Region nachhaltig Perspektive gibt. Wir errichten eine Grundschule mit zahlreichen Arbeitsplätzen, angeschlossener Werkstatt für Reparaturen und technische Ausbildungen, gratis Solarstrom sowie fließend Wasser für Schüler und die umliegenden Menschen. Eben ein PROJEKT HOFFNUNG. Mit einem nachhaltigen und langfristig ausgelegten Konzept, maximaler Wertschöpfung vor Ort und unter ständiger Einbindung der lokalen Bevölkerung.

Projekt Hoffnung.

In Cassolol

Im Nordwesten Guinea Bissaus | 12° 19′ 31″ N, 16° 32′ 52″ W

Grundschule

Klassenzimmer

Werkstatt für techn. Ausbildung & Handwerk

warme Mahlzeiten pro Tag

L

Solarstrom
Fließendes Wasser

Wer wir sind:

Mein Name ist Lukas, ich bin der Kopf und Verantwortliche hinter proneza bzw. Projekt Hoffnung.

Hallo! Freut mich sehr, dass du es bis hierher geschafft hast. proneza ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation mit Sitz in Berlin.

Unser Engagement gilt gesellschaftlich und sozial benachteiligten Menschen aus Ländern des Globalen Südens  (vormals Entwicklungsländer). Unser Schwerpunkt liegt dabei auf langfristig ausgerichteten Bildungsprojekten mit maximaler Wertschöpfung vor Ort.

Nach zahlreichen Tätigkeiten für nationale und internationale NGO’s (u.a. Rotes Kreuz, Attac, Bundesverband Tierschutz) und der Absolvierung des Studiums der Internationalen Entwicklung (Development Studies) an der Universität Wien entschloss ich mich, bei Hilfsprojekten künftig einen anderen Weg zu gehen. Denn so eindrucksvoll und inspirierend die Tätigkeit für die großen Player auch war, ärgerte ich mich bei meinen Tätigkeiten immer wieder über viel zu lange Entscheidungsketten, unklare Verantwortlichkeiten, mangelndes Fachwissen und ausufernde, ineffiziente Projekte.

Bei proneza gehen wir einen anderen Weg. Klare, zielgerichtete Projekte mit maximalem Impact bei minimalem Verwaltungsaufwand und Kosten. Kein großer Wasserkopf, kein teures Innenstadtbüro, keine sinnlosen Werbegeschenke. Dafür Projekte, die einen Unterschied machen.

HABT IHR FRAGEN, WOLLT UNS UNTERSTÜTZEN ODER EINFACH MEHR ÜBER UNSERE ARBEIT ERFAHREN?

Ruft an, schickt ein Mail oder kommt vorbei! Wir sind stolz auf unsere Arbeit, und unsere Tür steht immer offen. Bei einem direkten Gespräch kann man die meisten Dinge oft am schnellsten klären.

Herzlichst, euer Lukas Auer.

030/28434566 | office@proneza.de

Transparenz leben.

Wir stehen für Transparenz

 

WAS FÜR UNS ZÄHLT:

Minimale
Kosten. Maximaler Impact.

Klare, zielgerichtete Projekte mit maximalem Impact bei minimalem Verwaltungsaufwand und Kosten. Kein großer Wasserkopf, kein teures Innenstadtbüro, keine sinnlosen Werbegeschenke. Projekte, die einen Unterschied machen. Transparent, langfristig ausgelegt und mit maximaler Wertschöpfung vor Ort.

close

Newsletter-Anmeldung

*PFLICHTFELDER
Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.